Cross-Cluster Projekte

Datum: 22. Februar 2021

Im Rahmen der Cluster – Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie erfolgt jährlich eine Ausschreibung für Cross – Cluster Projekte. Ziel dabei ist es, Innovationen an Schnittstellen zwischen verschiedenen Clustern zu fördern.  

Der diesjährige Aufruf widmet sich ganz der Bioökonomie, ein Thema dessen sich der Chemie-Cluster Bayern seit langem annimmt. Der Chemie-Cluster Bayern ist in diesem Jahr gleich in drei Cross-Cluster Projekten vertreten:  

Gemeinsam mit dem Cluster Neue Werkstoffe arbeitet der Chemie-Cluster am Aufbau neuer, biobasierter Wertschöpfungsketten. Mithilfe des im Interreg Projektes AlpLinkBioEco entstandenen Value Chain Generator Tools sollen vor allem bayerische Unternehmen der beiden Cluster zusammengebracht werden. Mit Hilfe einer Potenzialanalyse werden Themen und Akteure ausgewählt und konkrete Maßnahmen abgeleitet, um Kooperationen anzustoßen. Mögliche Ansatzpunkte und Themen sind unter anderem Produkte und Grundchemikalien aus nachwachsenden Roh- und Reststoffen, die Entwicklung neuer Biopolymere und biobasierter Additive sowie neue Verfahren und Prozesse für eine biobasierte Wertschöpfung. In einer internen Schulung zur Nutzung des Value Chain Generators brachte das Projekt bereits im Februar erste Umsetzungsideen hervor.  

Das Cross-Cluster-Team Neue Werkstoffe & Chemie

Im Projekt WeReLaNa (Wertschöpfungsnetzwerke für die Nutzung von Reststoffen aus der Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie als Innovationsmotor für die Bioökonomie) widmen sich der Cluster Ernährung, der Umweltcluster und der Chemie-Cluster der Nutzung von Reststoffen aus der Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie, zunächst in der Projektregion Oberfranken. Dabei werden jedoch Transferpotenziale für ganz Bayern – sowie die Vernetzung von Stakeholdern entlang der betreffenden Wertschöpfungsketten bzw. -netzwerken berücksichtigt.  

Das Cross-Cluster-Team WeReLaNa

In einem dritten Projekt planen die Teams der Industrielle Biotechnologie Bayern Netzwerk GmbH (IBB) und des Chemie-Clusters Bayern eine gemeinsame Veranstaltung zur Bioökonomie. Das Sustainable Economy Forum soll Anfang 2022 als Präsenzveranstaltung stattfinden. 

Alle Projekte werden vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, im Rahmen der Förderinitiative “Cross-Cluster-Bayern Bioökonomie” gefördert (Projektlaufzeit: 01.01. bis 31.12.2021).