Hot seat: Patrick Ramberg Singler

Zuletzt aktualisiert am: 26 Oktober 2020

Herr Singler, bei Munio Access handelt es sich um eine Software-Lösung, die sich mit dem Zutrittsmanagement von Industrieparks und Fabriken beschäftigt. Können Sie uns ein Beispiel geben, wo Munio Access bereits verwendet wird?

Bereits 60 % aller Industrieparks in Norwegen setzen Munio Access ein. Aber als Beispiel nenne ich gerne den Industriepark in Herøya. Es handelt sich um den größten Chemiestandort in Norwegen, und zu den 80 dort ansässigen Unternehmen gehören unter anderem Yara, INEOS, Nippon Gases und Bilfinger Industrial Services. Dort sind die Digitalisierungs- und Automatisierungsprozesse weit fortgeschritten und Munio Access ist ein wichtiger Teil davon.

In Herøya wurden die gesamten Zutritts- und Freigabeprozesse automatisiert. Wir haben Risikozonen und Anforderungen definiert, diese sind jetzt mit (in der Regel digitalen) Schulungen zu Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz verknüpft. Und nur Personal, das alle nötigen Kurse absolviert hat und die jeweiligen Anforderungen erfüllt, erhält Zutritt zu einer Fabrik, einer bestimmten Zone oder einem Gefahrenbereich. Auch Freigaben für externes Personal, das z.B. bei einem Stillstand Zutritt erhalten muss, werden in Herøya über Munio Access digital abgewickelt.

Mit dieser Verbindung von Access Management und Learning Management stellt Herøya sicher, dass niemand mehr ohne das erforderliche Wissen zur Arbeitssicherheit das Gelände betritt.

Mit der Wacker Chemicals Norway AS gehört nun auch die norwegische Geschäftseinheit von Wacker Chemie, unserem Cluster-Mitglied, zu Ihren Kunden. Können Sie uns hierzu mehr sagen?

Tatsächlich ist Wacker Chemicals schon seit sieben Jahren unser Kunde und nutzt Munio LMS. Im August haben wir nun auch Munio Access erfolgreich implementiert. Die Umsetzung lief reibungslos und fast vollständig remote ab.

Von den neuen Zutritts- und Freigabeprozessen profitieren jetzt mehr als 3.500 KMUs in der Region, die als Subunternehmer und Lieferanten für Wacker infrage kommen und für die sich der Zutritt nun erheblich vereinfacht hat.

Wie viel besser das Access Management jetzt funktioniert und wie viel Zeit sich bei den Freigaben sparen lässt, kann unser System direkt in einem Härtetest zeigen: Denn die Umstellung erfolgte mitten in einem umfangreichen Stillstand, das heißt, mitten in einem Projekt mit hohem Bedarf an internem und externem Personal.

Neben Munio Access bietet Munio AS noch weitere digitale Lösungen an. Wovon handeln diese?

Auch die anderen digitalen Lösungen von Munio legen den Fokus auf Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Industrie. Mit Munio LMS haben wir ein Learning Management System speziell für die Industrie entwickelt, in dem Unternehmen Schulungen und Kurse für Angestellte und Subunternehmer verwalten und durchführen können. eLearning-Angebote lassen sich mit Präsenzschulungen und anderen Formaten kombinieren, das Ganze in mehreren Sprachen. Und auch externe Kompetenznachweise können integriert werden, sodass die Unternehmen jederzeit unter Kontrolle haben, ob ihre Beschäftigten über alle notwendigen Kompetenzen und Schulungen verfügen.

Access to Industry ist unser Schulungspaket speziell für Industrie. Die darin enthaltenen Module behandeln alle Themen, die für sicheres Arbeiten auf einem Industriegelände notwendig sind. Diese Kurse haben wir gemeinsam mit mehreren Industrieparks entwickelt mit dem Ziel, die Inhalte zu generalisieren, wo dies möglich ist. Die Schwerkraft gilt schließlich für alle, da muss nicht jede Fabrik das Rad neu erfinden und Kurse produzieren.

Darüber hinaus bieten wir mit Munio Market eine One-Stop-Shop-Lösung für Kurse zu Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzthemen an, ebenfalls in mehreren Sprachen.

Patrick Ramberg Singler arbeitet als Strategic Account Manager für Kunden in der Prozessindustrie. Bei Munio leitet er alle Sales-Aktivitäten in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum. Als ausgebildeter Coach brennt er für die Themen Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen. Diese Leidenschaft verbindet er mit seiner mehrjährigen Erfahrung in der Beratung und Betreuung von Unternehmenskunden in der Industrie rund um Fragen der Aus- und Weiterbildung.