Cross-Clustering

Im Rahmen von Cross-Cluster Initiativen erschafft der Chemie-Cluster Bayern Plattformen für die Vernetzung seiner Mitgliedsunternehmen mit anderen Industriezweigen mit dem Ziel Cluster-übergreifenden Kooperationsprojekte und Partnerschaften zu generieren.

Die Teilnahme an dem Programm „go-cluster”, die clusterpolitische Exzellenzmaßnahme für Innovationscluster des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, unterstützt zusätzlich die Bestrebungen des Chemie-Clusters bei der Schaffung von Synergien zwischen Cluster-Akteuren.

Im Folgenden sind einige Beispiele für Cross-Cluster Aktivitäten des Chemie-Clusters aufgeführt.

Chemie meets Forst&Holz

Seit Sommer 2017 kooperiert das Chemie-Cluster Bayern mit dem Cluster Forst & Holz in Bayern um Projekte zur bioökonomische Verwertung von Holz abzuleiten.

Die Rohstoffwende – weg von fossilen und hin zu nachwachsenden Rohstoffen ist ein hochbrisantes Thema in unserer Gesellschaft.

Der Rohstoff Holz steht hier aktuell im Fokus dieses Projekts. Die Zusammensetzung aus Cellulose und Lignin, Gerbstoffen, Harzen, Farbstoffen und weiteren aromatischen Verbindungen bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, z.B. für Fasern, Faserverbundwerkstoffe, chemische Grundchemikalien und viele mehr. Holz gilt in Bayern als nachhaltig verfügbarer, biogener Rohstoff und bildet bereits heute die größte Säule der Bioökonomie in Bayern mit einem hohen weiteren Wachstumspotenzial.

Innerhalb dieses Projektes werden mehrere Veranstaltungen stattfinden.

Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen, sich den 1. Februar 2018 vorzumerken. Lassen Sie sich bei der Fachveranstaltung »Holz – Quelle einer nachhaltigen Bioökonomie« von namhaften Experten aus Wissenschaft und Praxis in der Augsburger Handwerkskammer informieren und inspirieren.
Weitere Informationen folgen.

Für Fachexperten wird bereits am 12.Dezember der Workshop „Holzbasierte Fasern und Faserverbundwerkstoffe im Kontext der Rohstoffwende“ angeboten um gemeinsam in den Dialog zu treten und über die Trends und Potentiale von Fasern und Faserverbundwerkstoffen zu diskutieren. In Workshops zu den Themen Faserverbundwerkstoffe, der Ausbau eines Faserkompetenzzentrums und Sonderchemikalien aus Holz, sollen zukünftige Chancen evaluiert und Lösungsstrategien erarbeitet werden. Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit der Papiertechnischen Stiftung in München (www.ptspaper.de) organisiert und wird auch in deren Räumlichkeiten stattfinden.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei hahn@chemiecluster-bayern.de oder bei anatoli.davydov@ptspaper.de.

Umwelttechnologie meets Chemieindustrie

Am 08.12.2016 veranstaltete der Chemie-Cluster Bayern mit dem Umweltcluster  eine Zusammenkunft ihrer Mitgliedsunternehmen bei der HPC AG in Harburg (Schwaben) um eine Vernetzung der Umwelttechnik mit der Chemieindustrie zu erreichen. Durch Fachvorträge und Speednetworking wurde die Perspektive beider Branchen dargelegt und somit gemeinsame Potentiale erarbeitet um bestehende Geschäftsfelder auszubauen.

"ChemAviationBrücke" – eine Brücke zwischen Chemie und Luftfahrt

Eine Initiative des Chemie-Clusters Bayern und des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg (Hamburg Aviation)

Mit der „Cross-Clustering“-Initiative Chemie-Luftfahrt entwickelten die beiden beteiligten Cluster, das Chemie- Cluster Bayern und Hamburg Aviation, ein einzigartiges Serviceangebot, welches es deren Mitgliedern erleichtert, die Eintrittsbarrieren für neue Technologien in der Luftfahrt zu erkennen und zu überwinden. Für die Mitglieder des Chemie-Clusters Bayern liefert die Zusammenarbeit wertvolle Informationen zu Zertifizierung und Anwendung chemischer Technologie in der Luftfahrt. Die Mitglieder des Spitzenclusters Hamburg Aviation erhalten Zugang zu neuen Technologien und Partnern am anderen Ende der Wertschöpfungskette. Intransparenz und regulatorische Hürden in Zulieferketten werden aufgedeckt und Lösungswege gezeigt. Für die Projektumsetzung erhalten beide beteiligten Cluster Fördermittel aus dem Programm „go-cluster“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Im Arbeitskreis „ChemAviationBrücke“ wurden konkrete Innovationsthemen und Produktvorschläge diskutiert, um sie direkt an Anwender aus der Luftfahrtbranche weiterzugeben.

  • „Flugzeugdesign & Flugzeugproduktion“,
  • „Kabine und Kabinensysteme“ sowie
  • „Wartung und Reparatur“

Teilnehmer diskutierten konkrete Anwendungsprobleme und Technologiebedarfe der Luftfahrt und tauschten sich zu Ansprechpartnern, Zertifizierungen und Vorgehensweise aus.

Mit Hilfe dieser Cross-Cluster Initiative konnten sich die Cluster-Mitglieder umfangreiches Know-how im Bereich der Luftfahrtindustrie für zukünftige Projekte aneignen und somit  in eine neue komplexe Abnehmerbranche einsteigen.

Für weitere Informationen lesen Sie unsere Broschüre:

 

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München