Markterschließung

Das Chemie-Cluster Bayern steht aufgrund seiner breiten, heterogenen Mitgliederstruktur für eine umfassende Produktpalette chemischer Lösungen und ist zu einer Anlaufstelle für Industriekunden der bayerischen Chemie aus aller Welt geworden. Im Geschäftsbereich Markterschließung liegt der Fokus vor allem auf der Erschließung „versteckter Märkte“. Die Identifizierung und Erschließung solcher Märkte sowie die Erhöhung des Marktvolumens in einzelnen Wertschöpfungsketten ist dabei Clusteraufgabe für die Mitglieds-Unternehmen wie -Universitäten gleichermaßen: Auch die Universitäten und Forschungsinstitute im Cluster sollen im Rahmen von Cluster-Projekten neue Marktanteile gewinnen – durch Forschungsaufträge, frühzeitige Einbindung industrieller Anwender und verstärkte internationale Präsenz.
Zur Erschließung versteckter Märkte liefert das Cluster-Management umfassende Market Intelligence-Analysen – also nicht bloße Marktforschungs-Analysen, sondern tatsächlich „intelligente Informationen“ in Form von Challenge Statements aus den Entwicklungsabteilen solcher Branchenführer, deren Wertschöpfungsketten neues Potenzial für Cluster-Mitglieder bieten.

Das Chemie-Cluster Bayern arbeitet eng mit diversen Einrichtungen, wie anderen Clustern, Handelskammern, Außenhandelskammern, staatliche Wirtschaftsförderungseinrichtungen, den bayrischen Repräsentanzen weltweit, aber auch direkt mit politischen Ansprechpartnern auf unterschiedlicher Ebene zusammen. Hierdurch können Auslandsinitiativen der Mitglieder unterstützt und zielgerichtet Ansprechpartner gefunden werden.

Markterschließungsvorhaben können auch zielgerichtet mit spezialisierten Beratungshäusern und Marketingagenturen durchgeführt werden. Das Chemie-Cluster kann hierbei als neutrale und unabhängige Einrichtung beratend zur Seite stehen.

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München