11. Oktober 2016

Selbstreinigungseffekt ermöglicht zukünftig patientenschonendere und effizientere Endoskopien

Auszug Pressemitteilung vom 26. September 2016

Ein international und interdisziplinär aufgestelltes Forscherteam aus Medizinern und Materialwissenschaftlern der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und der Harvard University hat eine neuartige Beschichtung für Endoskoplinsen entwickelt, die es ermöglicht, den durch Körperflüssigkeiten verursachten Sichtverlust bei dieser Untersuchungsmethode zu verringern. So wird die Untersuchungszeit verkürzt und der Patient geschont.
Die neuartige Beschichtung, die das Team um Harvard-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Joanna Aizenberg in enger Kooperation mit Prof. Dr. Nicolas Vogel, Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik und FAU-Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials (EAM), entwickelte, beschreibt eine neue Studie im amerikanischen Fachjournal Proceedings of the National Academy of Sciences (http://www.pnas.org/content/113/42/11676.full).

Die in den USA und Erlangen entwickelte neuartige Beschichtung für Endoskoplinsen ermöglicht es, die Verschmutzung des Untersuchungsgerätes mit Körpersekreten effizient zu minimieren und so für freie Sicht zu sorgen. Die Schleier- und Schlierenbildung durch eine Benetzung mit Körperflüssigkeiten wird dadurch deutlich vermindert. Somit wird aufgrund der neuen Beschichtung eine beispiellose Klarheit des Sichtfeldes während der gesamten Untersuchung sichergestellt.

Den an der Studie beteiligten Erlanger Wissenschaftler Nicolas Vogel stimmen die Ergebnisse optimistisch: „Die Beschichtung könnte dazu führen, dass Endoskopie-Untersuchungen für den Patienten bald kürzer und mit weniger Risiken durchgeführt werden können. Für uns war es wichtig zu sehen, dass die Beschichtung nicht nur unter Laborbedingungen, sondern auch in realen, klinischen Szenarien wirkungsvoll ein freies Sichtfeld ermöglicht.“

Die vollständige Presseinformation finden Sie hier.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Nicolas Vogel
Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik
FAU-Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials (EAM)
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Haberstrasse 9a
91058 Erlangen
Telefon: +49 (0)9131 / 85-20357
E-Mail: nicolas.vogel@fau.de
Homepage: sams.forschung.fau.de

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München

+49 89 189 4168 - 11