12. Februar 2020

Hot seat: Lars Schmitt


Lars, um was geht es beim „Coating Radar“ und was sind eure Ziele?

Das Coating Radar stellt eine digitale Plattform dar, die Angebot und Nachfrage in der Beschichtungsindustrie zusammenführt. Genauer gesagt, geht es um Beschichtungsdienstleistungen bzw. um Lohnbeschichtung. Unser Ziel ist es, den Nachfragenden einer Beschichtungsdienstleistung mit passenden „Lohnbeschichtern“ in Verbindung zu setzen. Als Lohnbeschichter bezeichnet man ein Unternehmen, das im Auftrag eines anderen Unternehmens bestimmte Bauteile beschichtet.

Welche Probleme versucht ihr damit in der Branche zu lösen?

So gut wie jedes Bauteil wird in irgendeiner Form beschichtet, bspw. um dieses vor Korrosion oder vor gewissen chemischen oder thermischen Einflüssen zu schützen. Je nach Anwendungsbereich gibt es meist eine Vielzahl an Möglichkeiten und Anforderungen. Der Markt für Beschichtungsdienstleistungen ist äußerst fragmentiert, sodass es viele kleine bis mittelgroße Lohnbeschichter gibt. Diese haben sich oft auf bestimmte Beschichtungsverfahren fokussiert und besitzen auch branchenspezifisches Know-how was die jeweiligen Anforderungen im Anwendungsbereich betrifft. Diese Vielfalt überfordert die Nachfragenden in der Regel, sofern diese nicht bereits einen festen Partner für Lohnbeschichtung haben. Aber auch beim Einholen von Vergleichsangeboten wird es schwierig, da der passende Lohnbeschichter über Google und digitale oder Print-Branchenregister kaum gefunden werden kann. Viele Webseiten von Lohnbeschichtern sind zudem nicht suchmaschinenoptimiert bzw. auf dem neuesten Stand. In unserem Blog haben wir die genauen Problemstellungen, die wir derzeit adressieren, näher beschrieben.

Woran arbeitet ihr gerade?

Derzeit widmen wir uns insbesondere der Angebots- bzw. Lohnbeschichterseite, da wir der Überzeugung sind, dass wir als Plattform eine der beiden Zielgruppen zuerst „onboarden“ müssen, damit die andere Zielgruppe überhaupt Interesse an unseren Aktivitäten hat. In unserem Fall erscheint es daher sinnvoll zu sein, die Angebotsseite auf unsere Plattform zu bekommen, was bislang auch sehr gut funktioniert. Mehrere Lohnbeschichter haben sich bereits bei uns registriert und haben folglich auch erkannt, was für einen Mehrwert wir ggfs. bald für die Branche bringen können. Anschließend werden wir uns verstärkt der Nachfrageseite widmen. Nichtsdestotrotz sind wir schon heute dazu in der Lage, die Nachfragenden mit passenden Lohnbeschichtern zusammenzuführen. Wer also Beschichtungsdienstleistungen in Auftrag gibt, kann gerne direkt auf mich zugehen oder eine Suchanfrage über unsere Webseite stellen.

Lars Schmitt (M.A. General Management, Zeppelin Universität Friedrichshafen) promoviert seit zwei Jahren im Bereich digitaler B2B-Plattformen an der Technischen Universität München (Lehrstuhl für Innovationsökonomik). Daneben arbeitet er für den Chemie-Cluster Bayern und lehrt an der FOM Hochschule München. Im Dezember 2019 hat er mit zwei Mitstreitern das „Coating Radar“ (www.coatingradar.com, sowie u.a. auch www.beschichtungsradar.de) gestartet.

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Schwanthalerstraße 100
80336 München