11. Oktober 2018

Hot seat: Chan Xu

Drei Fragen an eine Person aus unserem Umfeld

Frau Xu, die deutsch-chinesischen Beziehungen sind gerade bei der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sehr intensiv. Welchen eigenen Beitrag will der Deutsch-Chinesische Initiativen für Unternehmen und Bildung e.V. (DCI) dazu leisten?

Wie Sie erwähnt haben, ist die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China bereits sehr intensiv. Das Wissen über Sprache, Kultur und politisches System im anderen Land ist jedoch oft noch ausbaufähig, was sich wiederum auf die Qualität der wirtschaftlichen Zusammenarbeit auswirken kann. Wir brauchen einen Dialog, der die Aspekte Wirtschaft, Kultur und Bildung miteinander verbindet, speziell zwischen China und Deutschland.

Unser Verein DCI motiviert und unterstützt junge begabte Menschen in China und Deutschland – also Schüler, Studenten und junge Talente – sich Kenntnisse der jeweils anderen Sprache und Kultur anzueignen. So wollen wir aktive, kenntnisreiche und kritische Botschafter für die Verständigung zwischen den Ländern, und auch ganz konkret kompetente Mitarbeiter für Unternehmen mit Geschäftsschwerpunkten in China, gewinnen. Das Ganze erreichen wir durch ein hochwertiges und konsequent transnational ausgelegtes Netzwerk von Unternehmen, Schulen, Hochschulen, Lehrern, Studenten, Schülern und deren Eltern, die sich alle für das gleiche Ziel engagieren. Dabei wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern es kommt uns auch auf die Entwicklung der Persönlichkeit an.

 

Was haben deutsche Industrieunternehmen von einer Mitgliedschaft in Ihrem Verein?

Für Unternehmen, die sich im Verein engagieren, wird ein Pool mit jungen Talenten aufgebaut und diesen zugänglich gemacht. Zudem werden sie in der Öffentlichkeit als interkulturell aktive Unternehmen wahrgenommen, die einen Beitrag zum besseren Verständnis zwischen den Nationen leisten. Darüber hinaus wird ein Corporate Programm des DCI entwickelt, dass die Mitgliedsunternehmen dabei unterstützt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit China-Kompetenz, zu mobilisieren und als Botschafter für die China-Aktivitäten im eigenen Haus einzusetzen. Gleichzeitig können Unternehmen ihre China-Kompetenz durch Austausch sowie gemeinsame Projekte mit anderen Mitgliedern ausbauen und Verantwortung für eine nachhaltige und sozial ausgeglichene Entwicklung übernehmen.

 

Wo sehen Sie den Verein DCI in fünf Jahren stehen?

Wir haben ein ehrgeiziges Ziel in fünf Jahren: Wir wollen die zentrale Anlaufstelle für Schulen, Universitäten, Politik und Industrieunternehmen zur Koordination von Fortbildungsmaßnahmen zur chinesischen Sprache und Kultur, mit industriellem Hintergrund, sein! „千里之行,始于足下“ („Qian Li Zhi Xing, Shi Yu Zu Xia“) – Das ist ein chinesisches Sprichwort. Übersetzt bedeutet es: „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem einzigen Schritt.“ Genauso machen wir es mit unserem Verein auch. Im November 2018 werden wir mit Aktivitäten für Schüler in Bayern starten und dies Schritt für Schritt auf andere Bundesländer ausdehnen. Parallel dazu werden wir unsere Freunde aus China immer stärker einbinden, deren „Inhouse Deutschland-Kompetenz“ fördern und das geschäftliche „Einleben“ in Deutschland erleichtern. Wir glauben fest daran, dass beide Nationen nur durch authentischen Austausch auf Augenhöhe langfristig voneinander profitieren können.

 

Frau Chan Xu ist Co-Founder der Unternehmensgruppe AXIS in China und Geschäftsführerin der AXIS Deutschland GmbH in München. Sie studierte Architektur an der Tongji Universität in Shanghai und erhielt 2005 ihr Diplom mit Auszeichnung an der Universität Stuttgart. Vor sieben Jahren gründete sie zusammen mit ihrem Geschäftspartner Lei Sun das Unternehmen AXIS. AXIS plant und baut Produktionsstandorte in China für mittelständische Unternehmen nach deutschem Standard, von Markbarkeitsstudien, Planung, Bauüberwachung bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Das junge Unternehmen hat sich in den letzten Jahren zu einem 20-köpfigen Team aus Projektmanagern, Architekten, Ingenieuren und Fachplanern entwickelt. Es wurden bereits über 200.000 qm Produktions- und Büroflächen für namhafte deutsche „Hidden Champions“ wie z.B. Hirschvogel, Heller, Karl Mayer und Forbo realisiert. Frau Xu lebt seit über 15 Jahren in Deutschland und engagiert sich in unterschiedlichen Zusammenhängen ehrenamtlich für die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit, wie u.a. als stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Deutsch-Chinesische Initiativen für Unternehmen und Bildung e.V. (DCI).     

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München