29. Mai 2018

Hot seat: Andreas Löffert

Drei Fragen an eine Person aus unserem Umfeld

Herr Löffert, bereits zum dritten Mal rufen Sie junge Unternehmen und kreative Menschen zum Wettbewerb PlanB auf. Was ist PlanB? Wie kommt es zu diesem Namen?

Das „B“ steht für Biobasiert.Business.Bayern. Und dafür, dass unsere Welt einen PlanB für die aktuelle Industrie und Gesellschaft braucht. Wir müssen von einer endlichen, auf Öl und Kohle basierten Gesellschaft zu einer werden, die nachwachsende und erneuerbare Ressourcen nachhaltig und smart nutzt; dazu bedarf es frischer Ideen und mutiger Unternehmen, die diese Ideen umsetzen. PlanB ist ein inzwischen überregionaler Wettbewerb für Gründer, junge Unternehmen und Menschen, die dazu beitragen, für unser Leben, unsere Materialien, Produkte, Mobilität, Energie, aber auch Ernährung weniger endliche Ressourcen zu verwerten. Wir unterstützen die Teilnehmenden durch Coaching, individuelle Betreuung und B2B Matchings.

Alle bisherigen PlanB Sieger betreiben bereits erfolgreich ihr Business in sehr unterschiedlichen Bereichen. Auch das macht den Wettbewerb besonders reizvoll. Die Teilnehmenden kommen aus der industriellen Biotech, Enzymdesign, Aufschlussverfahren für Biogasanlagen oder sensorischen Früherkennungstechnologie für biobasierte Schmiermittel, aber auch aus der Landwirtschaft, der Agro-IT oder einer „grünen“ Dienstleistung.

 

Können Chemie-Cluster Mitgliedsunternehmen an PlanB teilnehmen?

Auch bestehende Unternehmen, die nicht älter als 5 Jahre sind und die sich mit der Verwertung biogener Roh- und Reststoffe beschäftigen, können an PlanB teilnehmen, ebenso wie universitäre Spin-Offs aber auch Forscherteams, die gründen möchten oder Privatpersonen, die ihre Geschäftsidee als Pitch-Deck optimieren möchten. Experten aus den Fachbereichen unterstützten dabei, ebenso wie der direkte Kontakt zu potenziellen Investoren oder Umsetzungspartnern.

 

Was bedeutet die Teilnahme im Expertennetzwerk für den Chemie-Cluster und seine Mitgliedsunternehmen?

Das Expertennetzwerk ist eine informelle Plattform, die für Gründungsteams aus der Bioökonomieszene von Interesse sind. So wollen wir unseren Teilnehmenden die Möglichkeit geben, für sie interessante Kontakte zu identifizieren und vielleicht auch direkt anzusprechen. Neben attraktiven Geld- und Sachpreisen sind vor allem Business- und Expertenkontakte für Gründende enorm wichtig. Und auch anders herum funktioniert die Gleichung: etablierte Firmen und Einrichtungen können von Kooperationen mit jungen Unternehmen profitieren, indem Sie früh auf innovative Lösungen aufmerksam werden und zukunftsgerichtete Partnerschaften eingehen können. Wir möchten mit PlanB diese Win-Win-Situationen fördern. Der Chemie-Cluster steht daher im Expertennetzwerk als direktes Bindeglied zur chemischen Industrie, seinen Clustermitgliedern und PlanB-Gründern zur Verfügung.

 

Andreas Löffert leitet die Geschäfte des Zweckverbands Hafen Straubing-Sand und der Tochterorganisation BioCampus Straubing GmbH. Im Fokus seiner Aufgaben stehen die Entwicklung des Hafens Straubing zu einem langfristig umschlagsstarken Knotenpunkt für den umweltfreundlichen Transport von Rohstoffen und Produkten auf dem Binnenschiff und zu einem Modellstandort für die biobasierte Wirtschaft. Die Förderung von Gründern spielt dabei eine große Rolle. Seit 2014 organisiert die BioCampus Straubing GmbH daher den Gründerwettbewerb „PlanB – Biobasiert.Business.Bayern.“. Der Wettbewerb wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie.

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München