11. Oktober 2016

Europäischer Forschungspreis für Bayreuther Nachwuchswissenschaftler – Neue Materialien für energieeffiziente und klimafreundliche Kühltechnologien

Auszug Pressemitteilung vom 08. September 2016

Passive Kühltechnologie im Wohnhaus: Das sichtbare und nahe Infrarotlicht der Sonne wird reflektiert (re.), Wärmestrahlen im gewünschten Wellenlängenbereich entweichen ins kalte Weltall (li.). Grafik: Daniela Leitner; mit Autorangabe zur Veröffentlichung frei.

Professor Dr. Markus Retsch, Lichtenberg-Juniorprofessor für Polymere Systeme an der Universität Bayreuth, erhält einen ERC Starting Grant und damit einen der bedeutendsten europäischen Forschungspreise für junge Spitzenforscher. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) herausragende Wissenschaftler, die mit visionären Konzepten neue Gebiete der Grundlagenforschung erschließen und zukunftsweisenden Technologien den Weg bahnen.

Das neue Forschungsvorhaben VISIRday von Prof. Retsch zielt auf energieeffiziente und klimafreundliche Kühlsysteme ab, die beispielsweise in Wohngebäuden oder Textilien zum Einsatz kommen können und die bisherigen Kühltechniken revolutionieren würden. Weil sie ohne externe Energiezufuhr funktionieren, werden sie auch als ‚passive Kühltechnologien‘ bezeichnet. Der ERC hat das Projekt für die nächsten fünf Jahre zur Förderung durch einen ERC Starting Grant empfohlen. Mit der Fördersumme von insgesamt rund 1,5 Mio. Euro wird der Bayreuther Polymerwissenschaftler einen neuen Schwerpunkt innerhalb seiner Forschergruppe setzen, welche die physikalischen, chemischen und materialwissenschaftlichen Grundlagen dieser Kühltechnologie untersuchen wird.

Die vollständige Presseinformation finden Sie hier.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Retsch
Physikalische Chemie
Universität Bayreuth
Universitätsstraße 30
95440 Bayreuth
Telefon: +49 (0)921 / 55-3920
E-Mail: markus.retsch@uni-bayreuth.de
Homepage: www.retsch.uni-bayreuth.de

Das Chemie-Cluster Bayern unterstützte Prof. Retsch im Rahmen der Antragstellung und der anschließenden Vertragsverhandlungen. Bei Interesse an aktuellen Fördermittelausschreibungen sowie Beratung und Unterstützung während der Antragstellung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (Kontakt: Dr. Stefanie Vogel).

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München

+49 89 189 4168 - 11