Cross-Clustering

Im Rahmen von Cross-Cluster Initiativen erschafft der Chemie-Cluster Bayern Plattformen für die Vernetzung seiner Mitgliedsunternehmen mit anderen Industriezweigen mit dem Ziel Cluster-übergreifenden Kooperationsprojekte und Partnerschaften zu generieren.

Die Teilnahme an dem Programm „go-cluster”, die clusterpolitische Exzellenzmaßnahme für Innovationscluster des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, unterstützt zusätzlich die Bestrebungen des Chemie-Clusters bei der Schaffung von Synergien zwischen Cluster-Akteuren.

Im Folgenden sind einige Beispiele für Cross-Cluster Aktivitäten des Chemie-Clusters aufgeführt.

Umwelttechnologie meets Chemieindustrie

Am 08.12.2016 veranstaltete der Chemie-Cluster Bayern mit dem Umweltcluster  eine Zusammenkunft ihrer Mitgliedsunternehmen bei der HPC AG in Harburg (Schwaben) um eine Vernetzung der Umwelttechnik mit der Chemieindustrie zu erreichen. Durch Fachvorträge und Speednetworking wurde die Perspektive beider Branchen dargelegt und somit gemeinsame Potentiale erarbeitet um bestehende Geschäftsfelder auszubauen.

"ChemAviationBrücke" – eine Brücke zwischen Chemie und Luftfahrt

Eine Initiative des Chemie-Clusters Bayern und des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg (Hamburg Aviation)

Mit der „Cross-Clustering“-Initiative Chemie-Luftfahrt entwickelten die beiden beteiligten Cluster, das Chemie- Cluster Bayern und Hamburg Aviation, ein einzigartiges Serviceangebot, welches es deren Mitgliedern erleichtert, die Eintrittsbarrieren für neue Technologien in der Luftfahrt zu erkennen und zu überwinden. Für die Mitglieder des Chemie-Clusters Bayern liefert die Zusammenarbeit wertvolle Informationen zu Zertifizierung und Anwendung chemischer Technologie in der Luftfahrt. Die Mitglieder des Spitzenclusters Hamburg Aviation erhalten Zugang zu neuen Technologien und Partnern am anderen Ende der Wertschöpfungskette. Intransparenz und regulatorische Hürden in Zulieferketten werden aufgedeckt und Lösungswege gezeigt. Für die Projektumsetzung erhalten beide beteiligten Cluster Fördermittel aus dem Programm „go-cluster“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Im Arbeitskreis „ChemAviationBrücke“ wurden konkrete Innovationsthemen und Produktvorschläge diskutiert, um sie direkt an Anwender aus der Luftfahrtbranche weiterzugeben.

  • „Flugzeugdesign & Flugzeugproduktion“,
  • „Kabine und Kabinensysteme“ sowie
  • „Wartung und Reparatur“

Teilnehmer diskutierten konkrete Anwendungsprobleme und Technologiebedarfe der Luftfahrt und tauschten sich zu Ansprechpartnern, Zertifizierungen und Vorgehensweise aus.

Mit Hilfe dieser Cross-Cluster Initiative konnten sich die Cluster-Mitglieder umfangreiches Know-how im Bereich der Luftfahrtindustrie für zukünftige Projekte aneignen und somit  in eine neue komplexe Abnehmerbranche einsteigen.

Für weitere Informationen lesen Sie unsere Broschüre:

 

Kontakt

Chemie-Cluster Bayern GmbH
Hansastraße 26
80686 München